v.l.n.r.: Thomas Berlin (Wirtschaftsregion Lausitz), Tim Krings (Cottbusverkehr, Geschäftsbereichsleiter Verkehr), Sven Tischer (Wirtschaftsförderer Amt Burg), Ralf Thalmann (Geschäftsführer Cottbusverkehr), Siegfried Richter (Geschäftsführer Regionale Verkehrsgesellschaft Dahme-Spreewald)

Einweihung der ersten digitalen Fahrgastinformation im Landkreis Spree-Neiße

Am Montag, den 2. Juli 2018, wurde in Burg (Spreewald) an den Haltestellen „Hotel Bleske“ und „Lindenstraße“ die erste digitale Fahrgastinformationsanzeige (DFI) durch die Geschäftsführer der Cottbusverkehr GmbH, Ralf Thalmann und der Regionalen Verkehrsgesellschaft Dahme-Spreewald (RVS), Siegfried Richter eingeweiht.

Die Installation der DFI ist das Ergebnis einer Kooperation von Cottbusverkehr und der RVS. „Dank unserer Kooperation, die diese Anlage möglich gemacht hat, schaffen wir eine neue Qualität in der Verknüpfung von Stadt und Regionalverkehr.“, erklärt Cottbusverkehr-Geschäftsführer Ralf Thalmann. RVS-Chef Siegfried Richter ergänzt: „Der besondere Dank gilt hier natürlich auch den Förderern, die die Realisierung ermöglicht haben.“

Das vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur geförderte Projekt der beiden Verkehrsunternehmen konnte dank der Unterstützung der Amtsverwaltung Burg, sowie des Ideenwettbewerbs „Modellregion Spree-Neiße + Oberspreewald-Lausitz auch in der Zukunft mobil und gut versorgt“ realisiert werden.

Auch Sven Tischer, Wirtschaftsförderer in der Amtsverwaltung Burg, hebt besonders die erhöhte Servicequalität für die Einwohner und Gäste des Spreewalds hervor: „Wir wollen immer schauen, wie wir unsere Attraktivität für Einwohner und Gäste weiter verbessern können. Mit den nun verfügbaren Echtzeitinformationen auf einen Blick an den Haltestellen, haben wir hier einen hervorragenden Baustein für unsere Infrastruktur.“