start-3

„Pśiduca stacija… Nächste Haltestelle…“

Ab Februar 2018 sind auf einigen Buslinien des Regionalverkehrs der Cottbusverkehr GmbH neben den üblichen Haltestellenansagen auch sorbische Durchsagen zu hören. Die Idee dazu stammt vom Brandenburgischen Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur, welches sich insbesondere für den Erhalt der sorbischen/wendischen Sprache einsetzt. Hinzukommt, dass die Förderung des Sorbischen/Wendischen auch im Landesnahverkehrsplan verankert ist. Das Unternehmen setzt diese Regelung damit erfolgreich um.

 

Die Haltestellenansagen befinden sich an Orten mit sorbischem/wendischem Bezug. Eingesprochen wurden sie in Kooperation mit dem Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) von einem männlichen Studenten. An folgenden Haltestellen sind ab sofort die neuen Ansagen zu hören:

 

Haltestelle Sorbischer/wendischer Bezug
Briesen Schule Die Briesener Schule trägt den Beinamen „Mato Kosyk“, benannt nach einem Niedersorben.
Burg Hotel Bleske Die Amtsverwaltung in Burg ist vollständig sorbisch.
Burg Schule Die Burger Schule trägt den Beinamen „Mina Witkojc“ und ist somit nach einer Wendin benannt.
Burg Schule/Bahnhofstraße
Dissen Gasthaus Das benachbarte Heimatmuseum mit dem „Stary lud“ ist eines der zentralen wendischen Museen.
Drebkau Schule Die Drebkauer Schule bietet Sorbischunterricht an.
Jänschwalde Schule Die KRABAT-Grundschule ist die erste formal als sorbische/wendische Schule anerkannte Bildungseinrichtung im Land Brandenburg.
Laubsdorf Schule Die Laubsdorfer Schule bietet Sorbischunterricht an.
Peitz Damzollstraße In der Nähe befinden sich die Mosaik-Grundschule, welche Sorbischunterricht anbietet, und die Amtsverwaltung Peitz, eines der beiden vollständig sorbischen Ämter.
Vetschau Pestalozzistraße Die benachbarte Schule ist als „WITAJ“-Schule anerkannt.
Sielow Feuerwehr Die Grundschule Sielow war die erste Grundschule, die bilingualen „WITAJ“-Unterricht angeboten hat.
Sielow Windmühlenweg