Passen Sie auf sich auf
und bleiben Sie gesund!

 

Kontrolle der Maskenpflicht

Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) wurde zum 24. April 2021 abermals verschärft. Seitdem müssen in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie an Haltestellen und Umsteigeanlagen sofern die 7-Tage-Inzidenz eines Landkreises oder einer kreisfreien Stadt an drei aufeinander folgenden Tagen bei über 100 liegt, FFP2-Masken getragen werden. OP-Masken reichen dann nicht mehr aus.

Von der Pflicht ausgenommen sind:

  1. Kinder, die das 6. Lebensjahr noch nicht vollendet haben,
  2. Personen, die ärztlich bescheinigt aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung, einer ärztlich bescheinigten chronischen Erkrankung oder einer Behinderung keine Atemschutzmaske tragen können und
  3. gehörlose und schwerhörige Menschen und Personen, die mit diesen kommunizieren, sowie ihre Begleitpersonen.

Die Kontrollen zur Einhaltung der Maskenpflicht werden seit Oktober 2020 in der Regel wöchentlich durch Kolleg*innen des Ordnungsamtes durchgeführt. Um die Fahrgäste auf die verschärfte Pflicht zum Tagen einer MNB hinzuweisen, gibt es regelmäßig abgespielte Fahrzeugdurchsagen sowie diverse Hinweisschilder.

 

Verstärkte Reinigung der Fahrzeuge

Seit Beginn der Pandemie werden unsere Busse und Straßenbahnen regelmäßig gereinigt sowie zweimal wöchentlich, zusätzlich zu den üblichen Reinigungsarbeiten, an allen Berührungsflächen (Handgriffe und Halteschlaufen, Taster und Griffe) desinfiziert.

 

Regelmäßige Durchlüftung der Fahrzeuge

Um unsere Straßenbahnen und Busse regelmäßig zu durchlüften, werden sämtliche Türen an allen Haltestellen automatisch durch unsere Fahrpersonale geöffnet. Fahrgäste müssen die Taster nicht extra betätigen. Außerdem bleiben die Fahrzeugtüren an den jeweiligen Endhaltestellen länger geöffnet, um für Durchzug zu sorgen. Sobald die Temperaturen milder werden, können auch die Fenster wieder geöffnet werden. In den Bussen tragen zusätzlich die Klimaanlagen zum permanenten Luftaustausch bei.

 

Trennung der Busfahrerkabine

Seit Ende 2020 sind all unsere Busse (exklusive der City-Busse) mit Fahrerschutzscheiben ausgestattet. Die Scheiben aus Sicherheitsglas ermöglichen das sorgenfreie Einsteigen, Bezahlen und Passieren. Außerdem steht den Fahrgästen seit dem Einbau auch die erste Sitzreihe in den Bussen wieder zur Verfügung.

 

Hygienekonzepte in den Kundenzentren

Nicht nur unsere Fahrzeuge auch unsere Kundenzentren wurden baulich verändert, um unseren Kund*innen einen sorgenfreien und sicheren Aufenthalt gewährleisten zu können. So wurden die einzelnen Verkaufsschalter mit Plexiglasscheiben ausgestattet und die Kundenbereiche mit kostenfreien Desinfektionsmittelspendern ausgestattet. Außerdem gilt in unseren Kundenzentren die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken (OP- oder FFP2-Masken). Auch die Mitarbeitenden tragen, sofern sie den Mindestabstand von 1,5 m nicht einhalten können, während ihrer Tätigkeit medizinische Masken. Regelmäßiges Lüften und die Beschränkungen der gleichzeitig anwesenden Kund*innen runden die Vorkehrungen ab.