FFP2-Maskenpflicht im ÖPNV

Gemäß der neuen brandenburgischen Corona-Verordnung, die am Freitag verabschiedet wurde und in der 3. Kalenderwoche 2022 in Kraft tritt, kommt es auch im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zu Veränderungen. So gilt ab Montag, 17. Januar 2022, bei der Nutzung von Straßenbahnen und Bussen die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske. OP-Masken sind dann nicht mehr ausreichend.

Die Pflicht zum Tragen von FFP2-Masken gilt für alle Personen ab 14 Jahren. Von der Pflicht ausgenommen sind:

  1. Kinder, die das 6. Lebensjahr noch nicht vollendet haben,
    HINWEIS: Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis einschließlich 14 Jahren können nach dem Infektionsschutzgesetz des Bundes auch eine medizinische Maske (OP-Maske) tragen.
  2. Personen, die ärztlich bescheinigt aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung, einer ärztlich bescheinigten chronischen Erkrankung oder einer Behinderung keine Atemschutzmaske tragen können (und dies dem Kontrollpersonal mittels eines Attests belegen können),
  3. gehörlose und schwerhörige Menschen und Personen, die mit diesen kommunizieren, sowie ihre Begleitpersonen und
  4. das Fahr-, Kontroll- und Servicepersonal (für sie reichen medizinische Masken).

Um die Fahrgäste auf die Maskenpflicht hinzuweisen, gibt es regelmäßige Fahrzeugdurchsagen, diverse Hinweisschilder sowie unregelmäßige Kontrollen unter Beteiligung des Ordnungsamtes und der Polizei.